Allgemeine Geschäftsbedingungen AGB der Blumenschule Schongau

 

- im folgenden Blumenschule genannt 

 

Mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen wird der zwischen dem Anbieter (der Blumenschule) und dem Kunden geschlossene Vertrag ausgestaltet.

Die Blumenschule
Inhaber: Sabine Friesch
Augsburger Str. 62
D-86956 Schongau

eMail: info@blumenschule.de
Tel.: 08861/7373
Fax: 08861/1272 

 

1. Allgemeines / Geltung

 

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen liegen allen Lieferungen und Leistungen von Blumenschule zugrunde. Es gelten die zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen AGBs. Davon abweichende und/oder ergänzende Vereinbarungen bedürfen der ausdrücklichen schriftlichen Zustimmung der Blumenschule. Eine Zustimmung per eMail ist ausreichend. 

 

2. Angebot / Vertragsschluss

 

Alle Angebote der Blumenschule auf der Internetseite shop2.Blumenschule.de sind unverbindlich und freibleibend. Kleine Abweichungen und technische Änderungen gegenüber unseren Abbildungen oder Beschreibungen sind möglich.
Der Vertrag kommt durch den Abschluss des Bestellvorgangs auf der Internetseite der Blumenschule und Bestätigung der Bestellung durch die Blumenschule per E-Mail oder Ausführung der Bestellung zustande. 

 

3. Preise und Zahlungsbedingungen

 

Es gelten die auf den Internetseiten der Blumenschule dargestellten Preise zum Zeitpunkt der Bestellung. Alle genannten Preise sind Endpreise in Euro und enthalten die derzeit geltende gesetzliche Mehrwertsteuer. Die Blumenschule behält sich bei Pflanzen Preisanpassungen nach oben und unten vor, abhängig von der jeweils verfügbaren Pflanzengröße.
Verpackungs- und Versandkosten werden zuzüglich berechnet.
Die Blumenschule akzeptiert alle auf der Internetseite von shop2.Blumenschule.de innerhalb des Bestellvorgangs angebotenen Zahlungsarten. Der Kunde wählt seine bevorzugte Zahlungsart selbst. Durch die Zahlungsart (eventuell) zusätzlich entstehende Kosten (z.B. Nachnahmegebühr) werden ebenfalls zuzüglich berechnet.
Bei Überschreitung des Zahlungszieles berechnen wir Verzugszinsen von 5% über dem Basiszinssatz.
Eine Verrechnung gegenseitiger Ansprüche ist nur mit ausdrücklicher schriftlicher Zustimmung der Blumenschule möglich. 

 

4. Lieferung, Lieferzeiten und Versandkosten

 

Die Lieferung der Pflanzen und Ware an den Kunden erfolgt durch die innerhalb des Bestellvorgangs angegebenen Drittanbieter (Lieferdienste). Der Kunde wählt seine bevorzugte Versandart selbst. Die Versandkosten werden dem Besteller vor Abschließen des Bestellvorganges innerhalb des Bestellvorgangs bekannt gegeben. 

Angaben über eine Lieferfrist sind unverbindlich, soweit nicht ausnahmsweise der Liefertermin verbindlich zugesagt wurde.

Wir behalten uns vor, anstelle der bestellten Pflanzen und Waren oder Dienstleistung eine in Qualität und Preis gleichwertige Leistung zu erbringen oder von der Lieferung der Pflanzen und Waren oder Erbringung der Dienstleistungen abzusehen, wenn die bestellten Pflanzen und Waren bei uns nicht mehr verfügbar sind. Für die Liefermöglichkeit ist die Blumenschule von Kulturerfolg der Pflanzen und teilweise von der rechtzeitigen Selbstbelieferung abhängig. Scheitert die Lieferung aus Gründen, die Blumenschule nicht zu vertreten hat, so kann die Blumenschule vom Vertrag zurücktreten. Die Blumenschule verpflichtet sich, den Kunden rechtzeitig darüber zu informieren. Etwaige geleistete Zahlungen werden unverzüglich zurückerstattet. In diesem Fall steht dem Kunden ein Recht auf Schadensersatz nicht zu.

 

5. Belehrung über das Widerrufsrecht

Widerrufsrecht

 

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die letzte Ware in Besitz genommen haben bzw. hat.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns,

Blumenschule, Sabine Friesch, Augsburger Straße 62, 86956 Schongau, Telefon 08861 7373, Fax 08861 1272, info@blumenschule.de mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

 

Muster-Widerrufsformular

 

(Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden Sie es zurück.)

An

Die Blumenschule
Inhaber: Sabine Friesch
Augsburger Str. 62
D-86956 Schongau

Telefon 08861 7373

Fax 08861 1272,

info@blumenschule.de

 

Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag

über den Kauf der folgenden Waren:

die Erbringung der folgenden Dienstleistung:

 

Bestellt am (*)

/erhalten am (*)

Name des/der Verbraucher(s)………………………………………………

Anschrift des/der Verbraucher(s)…………………………………………….

Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier)

Datum

(*) Unzutreffendes streichen. [3]

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

 

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Besondere Hinweise

Das Widerrufsrecht besteht gem. BGB §312d Abs. 4 nicht bei Lieferung von Waren, die auf Grund ihrer Beschaffenheit für eine Rücksendung nicht  geeignet sind (hier: lebende Pflanzen und blumenbinderische Werkstücke).

Das Widerrufsrecht besteht ebenfalls nicht bei Lieferung von Waren die nach Kundenspezifikation angefertigt werden oder eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten sind sowie für Audio-  oder Videoaufzeichnungen oder Software, sofern die gelieferten Datenträger vom Verbraucher entsiegelt worden sind.

Ihr Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn der Vertrag von beiden Seiten auf Ihren ausdrücklichen Wunsch vollständig erfüllt ist, bevor Sie Ihr Widerrufsrecht ausgeübt haben.

 

6. Gefahrenübergang

 

Die Lieferung der Ware erfolgt auf Gefahr des Kunden. Die Gefahr geht mit Übergabe der Ware an das Transportunternehmen auf den Kunden über. Dies gilt auch, wenn die Blumenschule die Transportkosten übernommen hat. Beanstandungen wegen Transportschäden (z.B. beschädigte Verpackung beim Empfang der Ware) hat der Kunde unmittelbar gegenüber dem Transportunternehmen innerhalb der dafür vorgesehenen Fristen geltend zu machen. 

 

7. Gewährleistung

 

Die Blumenschule gewährleistet, dass die verkaufte Ware zum Zeitpunkt des Gefahrenübergangs frei von Material- und Fabrikationsfehlern ist und die vertraglich zugesicherten Eigenschaften hat. Es gilt die gesetzliche Gewährleistungsfrist von zwei Jahren ab Rechnungsstellung. Die Gewährleistung erstreckt sich nicht auf den betriebsgewöhnlichen Verschleiß bzw. die normale Abnutzung.

Offensichtliche Mängel (insbesondere Beschädigungen, Falschlieferungen oder Mengenabweichungen), Transportschäden oder sonstige Mängel müssen der Blumenschule unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb einer Frist von 14 Kalendertagen nach Erhalt der Ware schriftlich mitgeteilt werden. Die Mitteilung per eMail an Info@blumenschule.de ist ausreichend.

Der Besteller hat zunächst die Wahl, ob die Nacherfüllung durch Nachbesserung oder Ersatzlieferung erfolgen soll. Wir sind jedoch berechtigt, die Art der Nacherfüllung zu verweigern, wenn sie nur mit unverhältnismäßigen Kosten möglich ist und die andere Art der Nacherfüllung ohne erhebliche Nachteile für den Besteller bleibt. Während der Nacherfüllung sind die Herabsetzung des Kaufpreises oder der Rücktritt vom Vertrag durch den Besteller ausgeschlossen. Eine Nachbesserung gilt mit dem zweiten vergeblichen Versuch als fehlgeschlagen. Ist die Nacherfüllung fehlgeschlagen oder haben wir die Nacherfüllung insgesamt verweigert, kann der Besteller nach seiner Wahl Herabsetzung des Kaufpreises (Minderung) verlangen oder den Rücktritt vom Vertrag erklären.

Ansprüche des Kunden auf Schadensersatz, z.B. wegen Nichterfüllung, Verschulden bei Vertragsschluss, Verletzung vertraglicher Nebenverpflichtungen, Mangelfolgeschäden, Schäden aus unerlaubter Handlung und sonstigen Rechtsgründen sind ausgeschlossen. Ausnehmend davon haftet die Blumenschule beim Fehlen einer zugesicherten Eigenschaft, bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Ansprüche aus dem Produkthaftungsgesetz sind davon nicht betroffen.

Bei Pflanzen gewähren wir keine Anwuchsgarantie.

Blumenschule übernimmt eine Haftung weder für die ständige und ununterbrochene Verfügbarkeit von shop2.Blumenschule.de noch für technische oder elektronische Fehler des Online-Angebots. 

 

8. Eigentumsvorbehalt

 

Alle Lieferungen erfolgen unter Eigentumsvorbehalt. Die gelieferte Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises Eigentum der Blumenschule. 

 

9. Datenspeicherung / Datenschutz

 

Gemäß §28 BDSG (Bundesdatenschutzgesetz) machen wir Sie darauf aufmerksam, dass die im Rahmen der Geschäftsabwicklung notwendigen Daten mittels einer EDV-Anlage gemäß § 33 BDSG verarbeitet und gespeichert werden. Sämtliche vom Kunden erhobenen persönlichen Daten werden vertraulich behandelt. Ausschließlich im Rahmen der Bestellabwicklung (Zahlung, Versand) werden die notwendigen Daten auch an die jeweiligen Dienstleister übermittelt. Jederzeit können Sie unentgeltlich Auskunft über Ihre gespeicherten Daten erhalten. Senden Sie dazu eine eMail an Info@Blumenschule.de. Aus Datenschutzgründen kann die Beantwortung der Mail nur an die bei der Blumenschule hinterlegte eMail-Adresse erfolgen. 

 

10. Anzuwendendes Recht

 

Die Vertragspartner vereinbaren hinsichtlich sämtlicher Rechtsbeziehungen aus diesem Vertragsverhältnis die Anwendung des Rechts der Bundesrepublik Deutschland.

 

11. Zusatzbestimmung

 

Die Nichtigkeit oder Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen dieser AGB berührt nicht die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen. Nichtige oder unwirksame Bedingungen werden durch die gesetzlichen Bestimmungen ersetzt.

Stand 09/2014

 

Nach oben